Fir Bolg

Fir Bolg

wer oder was ist das?

Die Fir Bolg sind in der vierten Einwanderungswelle, also vor den Tuatha Dé Danann nach Irland gekommen. An Lughnasad sollen sie im Jahre 2.400 v. Chr. gelandet sein, und zwar aus Griechenland (!), wo sie von ihren griecheischen Herren unterjocht wurden. Die Übersetzung des Begriffs „Fir Bolg“ klingt ziemlich seltsam, bedeutet er doch „Männer der Säcke“. Tja.
Es existieren diverse bizarre und weniger bizarre Erklärungsversuche für diese Übersetzung, angefangen damit, dass sie in Griechenland schwere Säcke voll mit Erde schleppen mussten. Oder sie brachen Säcke aus Irland mit irischer Erde mit, was gegen giftige Reptilien helfen sollte.
Vielleicht auch Säcke, aus denen sie ihre Boote gebaut haben.
Dann gibt es noch die Varianten „Träger weiter Hosen“ und „Verehrer des Gottes Bolg“. (Zitiert nach Botheroyd, Paul. &, Botheroyd, Sylvia. (1992). Lexikon der Keltischen Mythologie. Eugen Diederichs Verlag. München, S. 125.).
Ich weiß, schwere Kost. Eine Theorie, die bis heute Zustimmung findet, stammt vom Historiker R. O`Flaherty, der Ende des 17 Jahrhunderts die These aufstellte, die Fir Bolg hätten sich um 100 v. Chr zusammen mit den Belgiern in Irland niedergelassen.
Ganz ehrlich? Halte ich persönlich für, sagen wir, nicht ganz logisch, allerdings erlaube ich mir auch, das Ganze eher aus mythologischer Sicht zu betrachen.

Fir Bolg

Was wollen sie?

Nun, zunächst waren sie es, die das Land in die bis heute erhaltenen fünf Provinzen aufteilten. Ok, eigentlich sind es heute noch vier (Ulster, Connaught, Leinster, Munster). Die „Provinz“ Mide mit dem Königssitz Tara kann aus historischen Gründen dazu gezählt werden.
Danach etablierten sie die Monarchie. Ihr erster König in Irland war Eochaid mac Erc (mal sehen, vielleicht bekommt der noch seinen eigenen Beitrag). Die wichtigste Königin hieß Tailtiu. Nichts weniger als die Amme des Lugh. Vgl. /keltische-feste/lughnasad/
Da Tailtiu bereits als Gottheit galt, gehe ich davon aus, dass der Rest ihres Volkes ähnlich bezeichnet werden kann. Mir ist schon klar, dass die Wisschenschaft Griechenland den Vorzug gibt, aber hier handelt es sich immerhin um Mythologie. Ich glaube, niemand käme auf die Idee zu erklären, dass die Olympier oder Asgarder ursprünglich aus, meinetwegen, Griechenland stammten.
Im Prinzip hätten die Fir Bolg und die Tuatha Dé Danann sich gut ergänzen können. Die Fir Bolg galten als Meister der Waffen, die Tuatha Dé Danann als Meister der Magie. Man sagt, die Fir Bolg hätten Waffen mit Spitzen (Klingen?) erfunden.

Die Erste Schlacht von Mag Tuired

Allerdings konnte ein friedliches Miteinander nicht funktionieren. Beide Mächtegruppen waren zu unterschiedlich, das Bedürfnis eineinder zu besiegen, zu groß. Also kam es zur Ersten Schlacht von Mag Tuired. Es gab noch eine zweite, vgl. die-zweite-schlacht-von-mag-tuired
Die Erste Schlacht von Mag Tuired ist schnell erzählt und erhält daher auch keinen separaten Beitrag. Die Fir Bolg wurden besiegt. Allerdings hatten sie zuvor König Nuada von den Tuatha Dè Danann den Arm abgehackt. Vgl. nuada-airgetlam
So oder so, sie flohen auf die Inseln im Umkreis. Später sollen sie auf das Festland gegangen sein.

(Botheroyd, P. &, Botheroyd, S. (1992). Lexikon der Keltischen Mythologie. Eugen Diederichs Verlag. München.).

Übrigens: In meiner Kurzgeschichte „Niams Reise nach Muspelheim“, erschienen in der Anthologie „Die Fünfte Welt/Midgard“, veröffentlicht vom Legionarion Verlag habe ich die Fir Bolg kurzerhand zu Feuerriesen gemacht. Ich finde, das passt ganz gut. Fir Bolg: Groß, stark, sehr gute Krieger, humanoid. Und was nun letztlich genau aus ihnen wurde, ist weder in der Realität noch im Mythos abschließend geklärt.

Zurück zur Startseite


Das erste Bild: Pixabay | © PD
Bild 2: Pixabay | © PD

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.